Fachforum Sicherheitstechnik

Normale Version: 2 Brandmeldeanlage 1 FSD
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo zusammen Biggrin ,

hatte jemand schon einmal den Fall, dass ein Kunde die Öffnung eines FSD über 2 Brandmeldeanlagen bzw. 2 Hauptmelder fordert?
Unser Kunde möchte das die Öffnung des FSD autak von beiden BMA's/HM's geöffnet wird.

- Anlage A und HM A öffnen bereits den FSD über den SDA 3000 von Kruse.
- Anlage B und HM B öffnen nicht den FSD.
- Es ist nicht erwünscht, dass Anlage B über Auslösung an Anlage A den FSD öffnet.

Ich hoffe es ist für jeden verständlich was die Aufgabenstellung ist.
Was Kunde möchte, ist doch nicht relevant. Es bedarf der Auslösung der BMA und deren Quittierung. Ergo ist immer ein SDA einzubinden, entweder in der BMA oder extern. SDA ist aber mit der BMA auf der einen und FSD auf der anderen Seite verbunden. Wie soll das also mit nur einrn FSD gehen? Richtig, gar nicht. 
Es werden entweder zwei FSD genutzt, oder System 4000 von IFAM oder vergleichbar von den anderen Herstellern auf die Vernetzung über FAT bzw. FBF hergestellt.
Sicher ginge es mit basteln, aber basteln ist eben nicht erlaubt!
Ich hab das hier einmal ähnlich mit einem BMZ 8000 System von Esser.
Haus 1 hat eine Unterzentrale, Haus 2 hat eine Unterzentrale und beide sind mit einer 3. Hauptzentrale über Essernet verbunden und nur diese hat ein FSD. Das ist auch der am häufigsten auftretende Fall für vernetzten Anlagen, Erweiterung ist immer möglich.
Der Kunde darf schon was fordern, aber nur im Rahmen der zulässigen Bestimmungen, wenn er es sich leisten kann.
Ich habe aktuell dim selbe Aufgabenstellung.
Wir haben einen Aufbau von IFAM und SDA Adaptern der Funktionieren sollte und Normgerecht ist. Ich bin erst nächste Woche im Büro dann schau ich mir das Thema nochmal genauer an und werde dich Informieren.
Vielen Dank für euere Antworten.

Sicherlich kann der Kunde sich etwas wünschen wenn es der Norm entspricht.

Ich möchte nicht irgendetwas zusammen basteln, deshalb hatte ich die Frage ob jemand schon einmal damit zu tun gehabt hat gestellt.

@ JanAA

Das wäre Super!
Von der technischen Seite her ist das ganze kein Problem einen Adapter von 2 BMZ anzusteuern. Warum sollte das in Absprache mit dem SV nicht gehen?

Einfach von beiden Zentralen jeweils Feuer und ÜE Rückmeldung über potentialfreie Relais parallel auf den SDA schalten. Man muss sich halt nur den + oder - für die Ansteuerung zur anderen Zentrale durchschalten. Ggf. halt ein eigenes Netzteil nur für den SDA setzen. 

Von der Funktion her ist doch alles gegeben. Solange ein Feuer ansteht bleibt das Depot offen.

Also ich wüsste da mindestens einen SV der damit keine Schmerzen hätte.
Und die Rückstellung von einem FBF?
Bzw. Das ÜE abschalten von selbigen, welche ÜE wird das bedienen, beide? Akustik ab? Brandfallstruerung?

Einen zu finden der das unterschreibt ist bestimmt nicht dad Problem, SV's ohne Sachverstand gibt es leider genug.
Was hat das mit dem FSD zu tun? Das bekommt Feuer und die ÜE Rückmeldung. Mehr nicht. Wenn beide BMZ in Ruhe sind geht das FSD wieder zu. Ifam macht wohl nichts anderes, nur dann halt über den Bus.
Na an einen Hauptmelder hängt ja nicht nur das SD. 
Wenn dieser Auslöser hat das FBF, FAT in die Anfahrt Blitzleuchte ganz zwingend was damit zu tun. Laufkarten, FW Einsatzdateien. Da fällt mir ganz viel ein was geklärt werden muss. 
Selbstredend hat auch die Feuerwehr da mit zu reden, der Inhalt des SD ist schließlich in ihrer Verantwortung.
2 Gebäude mit gleicher Schließung und jeweils eigener BMA, eine gemeinsame  Blitzlampe für den Standort FSD, jeweils eine pro BMA für den Gebäudezugang. Dahinter FAT/FBF für das entsprechende Gebäude. 
In dieser (hypothetischen) Konstellation könnte ich mir das ohne weiteres vorstellen.
Warum man bei zwei BMAn aber an einem FSD spart, ist ein anderes Thema.
Seiten: 1 2