Fachforum Sicherheitstechnik

Normale Version: MB Secure + App
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,

ich habe bei 2 Anlagen ein Problem mit dem internen sowie auf externen scharf/unscharf Schalten.

Bei beiden Anlagen ist programmiert, dass intern sowie extern scharf/unscharf geschaltet werden kann.

Die Buttons natürlich als Schalter und "in Abhängigkeit vom Eingang DS", also Rückmeldung auf der LED des Buttons ob scharf oder unscharf ist, damit dann jeweils scharf bzw. unscharf geschaltet werden kann. DS und EMZ jeweils mit neuster Firmware.

Bei MB Classics X mal programmiert, nie Probleme gehabt.

Bei meiner privaten MBSecure schalte ich täglich intern scharf/unscharf, manchmal kann ich aber per App nicht scharf oder unscharf schalten (meistens nicht scharf schalten). Wenn ich dann am Touchbedienteil schaue, ist die ZWL erfüllt und ich kann am Bedienteil scharfschalten, wenn ich mich auf die Browseroberfläche einlogge das gleiche, ZWL erfüllt, ich kann scharf schalten (App geht immer noch nicht). Sobald ich dann ein mal scharf bzw. unscharf geschaltet habe, geht es auch wieder mit der App.

Bei einem Kunden ein anders Problem:
Beim Testen geht scharf/unscharf per App zuverlässig, wenn ich allerdings an der IK3 AWE extern scharf, bzw. am Touchbedienteil intern scharf schalte, wird mit der Zustand am Butten der App angezeigt, ich kann aber nicht unscharf schalten. Wenn ich in der App scharf schalte, kann ich an der AWE/Touchbedienteil unscharf schalten, aber auch in der App - Nur wenn ich NICHT in der app scharf schalte, kann ich diesen Zustand in der App nicht aufheben. Hat jmd. anderes ähnliche Probleme beim scharf/unscharf schalten mit der App + MBSecure?

Grüße
Screenshots siehe Anhang.
Als Kanal wurde ursprünglich der Kanal genutzt, der auch die Übertragung zum Wachdienst macht, inzwischen habe ich einen extra Kanal programmiert, geht trotzdem nicht.
Moin,
ich löse diese Szenarien etws anders:

1. Ersteinmal das Makro:
Hierzu nehme ich ein Makro zum schärfen und eins zum entschärfen und kein ein/aus Makro. Ich hatte schon so einige Probleme mit Ein/Aus Makros, welche nicht wie gewünscht gearbeitet haben.

2. Die Schaltlogik im DS:
Diese stelle ich IMMER bei s/us befehlen auf Taster. Im Makro kannst du ja wunderbar die UND-Verknüpfung "Scharfzustand Bereich" und "Eingangszustand Steuerkanal" herstellen (wenn du S/US auf einen Button legen möchtest). Somit kann das Ein/Aus Makro unmöglich durcheinander kommen.

3. Zur LED-Ansteuerung ist es ja relativ simpel in der Kanalaktivierung "Ansteuersignal = einfache Auslösung" -> "Bereiche/Scharf-Zustand/Externscharf(oder wie gewünscht)" ->"Quelle/(gewünschter Bereich)"  und dann halt noch Änderung anhaken. Je nach gewünschter anzeige noch den Haken Inversion mitnehmen.

So hast du zwar mehr Makros, aber diese arbeiten definitiv zuverlässiger als die Ein/Aus Makros. Und solange du mit mehreren Schalteinrichtungen Arbeitest, sei es App und IK3 o.Ä. niemals auf Schaltende logik, denn du willst an anderer Stelle ja auch wieder entschärfen bzw. schärfen.

LG
Danke dir für den Post,

(09.07.2019 - 14:13)M-d-ley schrieb: [Dieser Link für Gäste und Anwender nicht sichtbar]Und solange du mit mehreren Schalteinrichtungen Arbeitest, sei es App und IK3 o.Ä. niemals auf Schaltende logik, denn du willst an anderer Stelle ja auch wieder entschärfen bzw. schärfen.

Was meinst du mit "Schaltende Logik"?

Das mit den zwei Makros werde ich mal testen. So wie ich es programmiert habe funktioniert es bei der MB Classic auf jeden Fall ohne Probleme. Schade das die MBS nach so vielen Jahren immer noch bei so einfachen Sachen Zicken macht.
Das mit den 2 Buttons, 1x scharf, 1x unscharf als Taster war ein guter Tipp. Ich habe es mal bei meiner Anlage geprüft, so scheint es zu funktionieren. Man "verbraucht" so zwar mehr Buttons und hat mehr Programmieraufwand, aber scheintbar geht es so. Zumindest bis der "Bug?" gefixt ist eine Lösung.
Die App ist eh nur Gefrickel. An der Classic noch halbwegs zu gebrauchen. Aber an der Secure steht die neue ja schon un den Startlöchern.
Ja, ich bin mal gespannt ob die App dann auch was taugt und man z.B. eine Bedienteilsimulation hat, MG Anzeige, Push Mitteilungen etc. also alles so Sachen von denen man in 2019 ausgehen könnte. Man kann zwar mit der App viel machen, allerdings ist es viel "programmieren per Hand" und dann mit der MBSecure auch noch buggy, bringt DS zum abstürzen, etc. Zumindest sagen "ist doch umsonst" kann man dann ja auf jeden Fall nicht mehr  Biggrin
Du bekommst es aber auch mit einem Button und 2 Makros hin. 

Mit schaltender Logik meine ich entweder als Taster oder als Schalter konfiguriert.
(09.07.2019 - 21:49)M-d-ley schrieb: [Dieser Link für Gäste und Anwender nicht sichtbar]Du bekommst es aber auch mit einem Button und 2 Makros hin. 

Mit schaltender Logik meine ich entweder als Taster oder als Schalter konfiguriert.

Ah, OK. Wobei Schalter + "in Abhängigkeit vom Eingang DS" bisher (MB Classic) immer prima funktioniert hat, Honeywell schreibt es ja so sogar in Ihrer Anleitung zur App. Ohne eine Rückmeldung ob scharf/unscharf ist (also Schalten unabhängig vom Zustand/Eingangs DS), da gibts dann natürlich durcheinander, wenn an mehreren Stellen scharf/unscharf geschaltet werden kann, das ist klar.

Ich teste dann mal deine Variante mit 2 Makros + 1 Button, wobei ich im Endeffekt "nur" einen Button spare (IS + ES vs. IS + ES + US). Beim Kunden werde ich es glaube ich mit 2 Buttons programmieren, ist vom Makro her einfacher / übersichtlicher, finde ich. Der Aufwand ist zwar so oder so höher, aber zumindest funktioniert es, danke dir.

Du programmierst gar keine EIN/AUS Makros? Generell nicht? Ich habe mit der MBS bisher noch keine allzu komplexen Programmierungen gemacht, allerdings schon die tollsten Bugs gehabt. Wir haben aus gutem Grund so lange es ging MB Classic eingesetzt Cry .
Also generell keine Ein/Aus Makros würde ich jetzt nicht unterschreiben, aber ich meide sie, wenn ich es auch mit einem normalen Makro lösen kann (was bis jetzt immer ging).

Ich hatte einmal ein Ein/Aus Makro um 3 Automatiktüren über eine RZZ zu verriegeln. Dieses Makro hat regelmäßig die Leitstelle auf den Plan gerufen, da die Türen sporadisch verrückt gespielt haben. Seit dem meide ich die Makros.

Allzu komplexe Sachen mache ich damit auch nicht. Mal eine Impulsansteueurung auf Innensirenen, wenn ein klimatisierter Serverraum länger als Zeit X die Türen geöffnet hat. Oder mal eine Torsteuerung über RZZ, wobei bei diesen es etwas komplexer ist, da wir hier meist Tore bekommen die nur einen Eingang für Auf/Zu/Stop haben. Da muss man dann halt für eine automatische Schließung/Öffnung die Endlagen auswerten und ggfs. eine Referenzfahrt machen, wenn das Tor nicht Endlage Off oder Zu hat.

Alles in allem versuche ich dem Kunden immer das zu realisieren, was er wünscht, sofern es Sicherheitstechnisch vertretbar ist.